CME-Studierende zeigen »Dark Skin, White Masks«

Von: df/am
© Hochschule

Der "Advent der Migranten" ist ein Event - eine Mischung aus Folklore, Popkultur, Politkunst, Improvisation und Sozialarbeit zwischen Weihnachtsbaum und Wartenummern. In diesem Jahr behandelt er das Thema "Identität und Nationalität", passend zu einer Behörde, die täglich eine bunte Mischung unserer Gesellschaft mit Ausweispapieren, Aufenthaltsgenehmigungen und KFZ-Kennzeichen versorgt.

Im Rahmen dieser Bricollage steuern CME-Masterstudierende der Hochschule Offenburg aus Ghana, Syrien, Ägypten, Indien, Pakistan, Usbekistan eine Videoinstallation mit dem Titel "Dark Skin, White Masks" bei. Die Studierenden sind seit wenigen Monaten in Deutschland und reflektieren mithilfe der interaktiven Arbeit unter Leitung von Prof. Daniel Fetzner ihre Ankunft in einem verwirrten Europa. Mit ihren rudimentären Sprachkenntnissen entwickeln sie vor laufender Kamera fiktive deutsche Biografien und führen aus deren Blickwinkel Gruppendiskussionen über Pegida und die Situation der Migranten im Land.

Die entstandenen Kurznarrative bieten die Möglichkeit, ungewohnte Einblick in die kulturellen und sprachlichen Aneignungsprozesse der Studierenden zu gewinnen. Die Besucher sind im Rahmen der Ausstellung eingeladen, eigene fiktive Selbstbeschreibungen auf einer Fotowand zu entwickeln und so aktiv an dem Perspektivwechsel teilzunehmen.

Der "Advent der Migranten" wird mit einem Fest und Livemusik am Sonntag, 18. Dezember um 17 Uhr in der Basler Strasse 2 in Freiburg eröffnet und läuft bis Ende Januar. Weitere Infos gibt's auch unter jugendblog-freiburg.de/2016/12/15/wer-ist-freiburg-eine-videoinstallation-im-freiburger-passamt/ - das Projekt ist unter http://whitemask.metaspace.de online.

Zurück