Wie Kopernikus das Weltbild auf den Kopf stellte

Von: kaj

Bis ins 16. Jahrhundert glaubte man, dass die Erde der Mittelpunkt des Weltalls sei. Nikolas Kopernikus entdeckte jedoch, dass die Sonne der zentrale Punkt des damals bekannten Weltraums ist und sich alle Planeten um die Sonne drehen. Trotz Ablehnung seiner Theorie als Hirngespinst ist er damals für seine Überzeugung eingestanden. Heute gilt er als Urheber für unser heliozentrisches Weltbild.

Das Planetarium der polnischen Partnerstadt Offenburgs, Olsztyn, widmet sich in einer Wanderausstellung dem Leben und Werk des deutsch-polnischen Astronomen. Dabei haben es sich die Kuratoren zum Ziel gemacht, die Partnerstädte von Olsztyn zu besuchen. Am Freitag, 26. Mai, kommt die Schau daher an die Hochschule Offenburg.

Interessierte können sich von 11.30 Uhr bis 17 Uhr auf 20 Tafeln über das Leben des Wissenschaftlers auf dem Campus Offenburg im Foyer des B-Gebäudes informieren. Nach einer kurzen Ansprache zur Begrüßung gibt es um 12 Uhr einen Vortrag über die Ausstellung selbst sowie die astronomischen Aktivitäten von Kopernikus.

Zurück