Digitalisierung und Sweaty liefern Gesprächsstoff

Von: jd
Rektor Prof. Dr. Winfried Lieber, Landtagsabgeordneter und Staatssekretär Volker Schebesta, Sweaty, Kultusministerin Susanne Eisenmann und Landrat Frank Scherer (von links) stellten sich vor dem Torwandschießen den Fotografen.//Foto: Landratsamt Ortenaukreis

Landrat Frank Scherer thematisierte in seiner Ansprache auch die digitale Transformation, die längst alle Lebensbereiche erfasse. Dazu erklärte Rektor Prof. Dr. Winfried Lieber: „Die Digitalisierung ist kein neues ‚Phänomen‘, das uns unvorbereitet trifft. Sie ist weder Fluch noch Segen, aber auch kein Zustand, sondern ein fortschreitender Wandel, den verantwortliche Akteure aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft gemeinsam bewusst und verantwortungsvoll mitgestalten müssen.“ Und hinsichtlich der Chancen und Möglichkeiten, die Digitalisierung der Forschung und Lehre bietet, sagte er: „Für die Hochschule Offenburg ist die Unterstützung des Zugangs zu digitalen Technologien eine zentrale Aufgabe, die wir gemeinsam mit unseren Partnern am Südlichen Oberrhein weiter stärken werden.“

Ehrengast Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, und der heimische Landtagsabgeordnete und Bildungsstaatssekretär Volker Schebesta betonten, Bildung konsequent fördern zu wollen, um so zu gewährleisten, dass sich junge Menschen immer wieder Neuem in Gesellschaft und Beruf stellen könnten.

Danach folgte noch ein Wettbewerb „Mensch gegen Maschine“. „Sweaty“, der humanoide Roboter der Hochschule Offenburg und vierfache Fußball-Vizeweltmeister, trat mit Unterstützung durch Rektor Lieber gegen Schebesta und Scherer an. Das Team „Politik“ siegte mit 3:2.

Zurück