FYI:Landwirtschaft 5.0 geht nächsten Schritt

Am Rand der Äcker der 15 beteiligten Landwirte werden derzeit Streifen für mehr Biodiversität und zur Biomasseproduktion angelegt.

„Das Crowdfunding war für uns im vergangenen Jahr eine kurzfristige Möglichkeit, unsere Mitarbeiter weiter finanzieren zu können“, erklärt Projektleiter Prof. Dr. Daniel Kray warum er damals diese für ein hochschulisches Forschungsprojekt noch sehr ungewöhnliche Finanzierungsform gewählt hat. Schließlich gelte es im Einsatz gegen die Erderwärmung und für mehr Biodiversität keine Zeit mehr zu verlieren.

In nur anderthalb Monaten kamen über das Crowdfunding mehr als 30 000 Euro zusammen. Das erste Fundingziel, 15 000 Euro, wurde damit deutlich übertroffen. „Wir hatten insgesamt mehr als 200 Unterstützer und eine Einzelperson hat uns sogar 8500 Euro gespendet“, freute sich Prof. Dr. Daniel Kray über die positive Resonanz auf das damals noch relativ unbekannte Projekt. Einige andere Hochschulen hätten sich sogar schon bei ihm nach seinen Erfahrungen mit dem Crowdfunding erkundigt.

Weil diese durchweg positiv sind und FYI:Landwirtschaft 5.0 dank einer engagierten Öffentlichkeitsarbeit und zahlreicher Artikel in verschiedenen Medien inzwischen bundesweit ein Thema ist, wollen die Beteiligten nun den nächsten Schritt gehen: Am Rand der Äcker der 15 beteiligten Landwirte werden derzeit Streifen für mehr Biodiversität und zur Biomasseproduktion angelegt. „Doch auch das kostet Geld und daher starten wir nun eine zweite Crowdfunding-Runde mit einem ähnlichen Ziel“, kündigt Prof. Dr. Daniel Kray an. Zwar seien inzwischen auch schon drei Förderanträge für das Forschungsprojekt gestellt worden und ein vierter sei in Arbeit, doch bis diese im Lauf des Jahres möglicherweise genehmigt würden, sei es zu spät, um die Streifen anzulegen, und die Vegetationsperiode wäre verloren.

Wer das Projekt FYI:Landwirtschaft 5.0 mit einer Spende unterstützen möchte, kann dies jederzeit über die Website https://fyi-landwirtschaft5.org tun. Die neue Crowdfunding-Kampagne startet Anfang Mai unter https://www.startnext.com/landwirtschaft-50-auf-die-aeck.