Informatik-Studiengang erhält erneut Bestnoten

Unter anderem bezeichneten die befragten Studierenden die Ausstattungsmerkmale „Räume“ und „IT-Infrastruktur“ als hervorragend (hier ein Bild aus Zeiten vor Covid19).

Insbesondere die „Unterstützung im Studium“, die „Studienorganisation“, die „Unterstützung für ein Auslandsstudium“, die „Angebote zur Berufsorientierung“ sowie mehrere „Ausstattungsmerkmale“ (IT-Infrastruktur, Arbeitsplätze, Räume und Bibliothek) sind laut den Studierenden hervorragend. Sogar ausschließlich sehr gute oder gute Bewertungen gab es bei den Faktenindikatoren „Angemessene Teilnehmer*innenzahlen in Lehrveranstaltungen“, „Unterstützung/Beratung bei der Vorbereitung des Auslandsstudiums“, „Finanzielle Unterstützung von Auslandsaufenthalten“, „Zugang zu elektronischen Zeitschriften/Büchern“, „Integration der Praxisphase“ und „Fachliche Betreuung und Anleitung durch die Praxis/den Betrieb/das Unternehmen“. Sehr erfreulich ist auch, dass es gegenüber den Bewertungen im CHE-Ranking 2017/18, dem vorhergehenden für Angewandte Informatik, noch einmal Steigerungen in der Fachbereichsbefragung gab: bei den „Prüfungen“, den „Räumen“ und der „IT-Infrastruktur“ fielen die ohnehin sehr guten Ergebnisse noch etwas besser aus. Insgesamt liegt die Hochschule Offenburg in allen Einzelkategorien über den Durchschnittswerten aller Hochschulen.

Und bei einer Sonderbefragung zu den Studienbedingungen während der Corona-Pandemie äußerten sich ebenfalls fast alle AI-Studierenden sehr zufrieden. Rund 90 Prozent bezeichneten den „Umgang der Hochschule mit der Pandemie insgesamt“ als sehr gut beziehungsweise gut. Ein deutliches Plus gegenüber den 75 Prozent sehr guter beziehungsweiser guter Bewertungen unter den Informatik-Studierenden aller Universitäten und Hochschule insgesamt. In den Kategorien „Ermöglichung, das Studium wie geplant fortzusetzen und zu absolvieren“, „Möglichkeiten zur Ablegung von Prüfungsleistungen“ und „Technische Rahmenbedingungen für digitale Lehrveranstaltungen“ gaben die Offenburger AI-Studierenden jeweils mehr als 90 Prozent sehr gute beziehungsweise gute Bewertungen ab. Und die „Erreichbarkeit der Ansprechpartner/innen“ bezeichneten sogar 100 Prozent als sehr gut beziehungsweise gut. In ihren Anmerkungen lobten die AI-Studierenden insbesondere die „schnelle und transparente Umstellung“ des Lehrbetriebs sowie die „sehr guten Vernetzungsmöglichkeiten“ zwischen Studierenden und Dozenten aber auch für Studierende untereinander.

„Die Ergebnisse bestätigen, dass wir die hohe Qualität unseres Studiengangs halten und in manchen Bereichen noch verbessern konnten. Die Unterstützung zu Beginn des Studiums und der Kontakt zur Berufspraxis ist uns auch künftig ein großes Anliegen für die Orientierung der Studierenden und um unerwünschte Studienabbrüche zu verhindern. Besonders freut mich das Lob der Studierenden für den schnellen und nahezu reibungslosen Übergang in die Online-Lehre aufgrund der Corona-Pandemie, wie er in der Informatik, aber auch in der Hochschule Offenburg insgesamt gelungen ist“, kommentierte Studiendekan Prof. Dr. Tobias Lauer die Ergebnisse.

„An der Hochschule Offenburg legen wir sehr viel Wert darauf, den Studierenden moderne Lehr- und Lernformen zu bieten. Ein exzellentes Studienangebot und flexible Strukturen sind für uns ebenso unverzichtbar wie die individuelle Betreuung, insbesondere unter den Bedingungen der Pandemie. Deshalb freuen wir uns über die guten Bewertungen. Zugleich erachten wir gute Lehre als einen Prozess: Die Resultate spornen uns an, unser Angebot an die Studierenden stetig weiter zu verbessern“, sagt Hochschulrektor Prof. Dr. Winfried Lieber.

Das CHE-Hochschulranking

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) bietet Studieninteressierten mit dem Hochschulranking seit mehr als 20 Jahren Informationen und Transparenz über mehr als 30 Fächer, um das passende Angebot zu finden. Es ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum, bei dem mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen untersucht und mehr als 120 000 Studierende befragt werden. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Die Rankingergebnisse werden einer Spitzen-, Mittel- und Schlussgruppe zugeordnet. Das vollständige CHE-Hochschulranking ist ab sofort auch unter www.zeit.de/che-ranking abrufbar.