Stephan Trahasch zum neuen Rektor gewählt

Rektor Prof. Dr. Winfried Lieber gratulierte seinem designierten Nachfolger Prof. Dr. Stephan Trahasch gemeinsam mit Kanzler Dr. Bülent Tarkan und dem Hochschulratsvorsitzenden Dr. Ulrich Kleine (v.l.).

Nachdem sich die für die Rektor-Wahl zuständigen Gremien Hochschulrat und Senat im vergangenen Mai nicht auf einen der beiden sehr guten Kandidaten hatten einigen können, war die Stelle Ende 2020 erneut ausgeschrieben worden. Diesmal reichten 24 Bewerberinnen und Bewerber ihre Unterlagen fristgerecht ein. Eine Findungskommission aus Vertretern des Hochschulrats und des Senats sowie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg unter dem Vorsitz des Hochschulratsvorsitzenden Dr. Ulrich Kleine prüfte die eingegangenen Bewerbungen und erstellte einen Wahlvorschlag mit drei Kandidaten. Dieser wurde den elf Mitgliedern des Hochschulrats und den 23 Mitgliedern des Senats vorgelegt. Senat und Hochschulrat machten daraufhin von ihrem Vorschlagsrecht Gebrauch und benannten einen weiteren Kandidaten als ergänzenden Wahlvorschlag für die Wahl der Rektorin beziehungsweise des Rektors. Dazu erteilte das Ministerium sein Einvernehmen.

Anfang der Woche stellten sich alle vier vorgeschlagenen Kandidaten den beiden Gremien nun in nichtöffentlichen Sitzungen persönlich vor. Am Donnerstag erfolgte in einer gemeinsamen, hochschulöffentlichen Sitzung von Hochschulrat und Senat die Wahl des neuen Rektors. Gleich im ersten von drei möglichen Wahlgängen stimmten beide Gremien jeweils mit der absoluten Mehrheit der Mitglieder für Prof. Dr. Stephan Trahasch.

Der gebürtige Freiburger arbeitet seit März 2012 als Professor für Informatik an der Fakultät Elektrotechnik, Medizintechnik und Informatik der Hochschule Offenburg. 2016 wurde er deren Prodekan, 2019 deren Dekan. 2020 etablierte er den Studiengang Angewandte Künstliche Intelligenz an der Hochschule Offenburg. Nach seinem Studium der Mathematik, Informatik und Germanistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg war Stephan Trahasch von 2000 bis 2004 zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Algorithmen und Datenstrukturen des Instituts für Informatik der Universität Freiburg tätig, wo er seine Promotionsarbeit über skriptgesteuerte Wissenskommunikation und personalisierte Vorlesungsaufzeichnungen absolvierte. Bis 2006 verantwortete er als Projektleiter für E-Learning an der Fakultät für Angewandte Wissenschaften der Universität Freiburg die Medienentwicklung und den Aufbau der E-Learning-Infrastruktur. Nach seiner Promotion arbeitete Professor Trahasch bei Burda Digital Systems in Offenburg als Technology Consultant und ab 2007 bei IDS Scheer AG als Senior Lead Consultant. 2009 erhielt er einen Ruf auf eine Professur für Informatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Lörrach. Neben seiner Arbeit engagiert er sich in der Regionalgruppe Südbaden der Gesellschaft für Informatik sowie in zahlreichen weiteren Netzwerken und hat den Freiburg sowie den Black Forest Hackathon initiiert. Stephan Trahasch, der in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feiert, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seine Hobbys sind Laufen, Mountainbiken und Literatur.

Prof. Dr. Winfried Lieber erklärte im Anschluss an die Wahl: „Ich gratuliere dem Kollegen Stephan Trahasch und freue mich, dass wir mit ihm eine menschlich überzeugende Persönlichkeit mit fundierter Hochschulerfahrung aus den eigenen Reihen für das Amt gewinnen konnten. Herr Trahasch hat als Dekan ganz wesentliche Innovationen in Studium, Lehre und Forschung in seiner Fakultät umgesetzt. Mit dem neuen Studiengang ,Angewandte Künstliche Intelligenz‘ und dem Forschungsinstitut ,Institute for Machine Learning and Analytics‘ konnte er erheblich zur Expertise der Hochschule in diesen Schlüsseldisziplinen beigetragen. Sein klares Commitment zur Bedeutung der Trinationalen Metropolregion Südlicher Oberrhein und den darin liegenden Potenzialen für die Hochschule Offenburg hat mich überzeugt.“ Der Hochschulratsvorsitzende Dr. Ulrich Kleine schloss sich den Glückwünschen Winfried Liebers an und freute sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Rektor.

„Ich bedanke mich sehr für das große Vertrauen, das Senat und Hochschulrat mir durch die Entscheidung bereits im ersten Wahlgang ausgesprochen haben“, erwiderte ein sichtlich bewegter Prof. Dr. Stephan Trahasch und fügte hinzu: „Ich freue mich darauf, mit allen Mitgliedern und Partnern der Hochschule die Zukunft der HSO gestalten zu dürfen. Gemeinsam mit allen möchte ich den von Rektor Prof. Dr. Winfried Lieber in den vergangen 24 Jahren sehr erfolgreich beschrittenen Weg fortführen und die anstehenden Herausforderungen beispielsweise in der digitalen Transformation und im Gesundheitsbereich in Angriff nehmen und dabei die Interdisziplinarität und Netzwerkarbeit weiter verstärken.“