Winfried Lieber aus Vorstand verabschiedet

Von: jd

15 Jahre lang hatte sich Winfried Lieber dort in zahlreichen Gremien, Ausschüssen und Gesetzgebungsverfahren zum Wohl „seiner Hochschulart“ engagiert. In dieser Zeit prägte er die Entwicklung der HAW von den früheren Fachhochschulen zu den heutigen, forschungs- und transferstarken Hochschulen maßgeblich mit. Zwei Jahre war er sogar Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz der HAW, bevor er aus persönlichen Gründen auf eine weitere Kandidatur verzichtete. „Die Entscheidung, nicht mehr für den Vorstand zu kandidieren, ist mir nicht leichtgefallen, doch ich möchte jetzt mehr Raum für andere wichtige hochschulpolitische Aktivitäten haben“, erklärte Winfried Lieber im Rahmen der jährlichen Klausurtagung.

Bastian Kaiser, der Rektor der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg und seit sechs Jahren Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz der HAW, würdigte Liebers Arbeit und bedankte sich im Namen aller Kolleginnen und Kollegen für dessen Engagement. Und ganz verabschieden musste er Winfried Lieber auch nicht: Dieser bleibt der Hochschule Offenburg, der Landesrektorenkonferenz der HAW und auch der Rektorenkonferenz aller Hochschulen in Deutschland noch als Rektor, erfahrener Berater und Mandatsträger in einigen Gremien erhalten.

Neu in den Vorstand der Landesrektorenkonferenz der HAW gewählt wurde auf Vorschlag Bastian Kaisers Volker Reuter, der Rektor der Technischen Hochschule Ulm. Bastian Kaiser selbst wurde einstimmig für weitere zwei Jahre als Vorsitzender bestätigt. Mit ebenfalls sehr eindeutigen Ergebnissen wurden auch Gerhard Schneider, Rektor der Hochschule Aalen, und Hendrik Brumme, Präsident der Hochschule Reutlingen, als Vorstandsmitglieder bestätigt. Die starken Wahlergebnisse aller vier Vorstandsmitglieder gäben Rückenwind für die laufenden Verhandlungen um die Hochschulfinanzierung, freute sich Bastian Kaiser.

Info

Die Landesrektorenkonferenz der HAW ist seit fünf Jahren im Verein HAW BW e.V. organisiert, dem 21 staatliche Hochschulen und drei in kirchlicher Trägerschaft angehören. Der Verein hat eine Geschäftsstelle in Stuttgart, deren Geschäftsführer seit 2013 Benjamin Peschke ist. Der HAW BW e.V. vertritt die politischen Interessen von aktuell etwa 100 000 Studierenden, rund 3000 Professorinnen und Professoren sowie etwa 10 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – sowie mittelbar die Interessen der Hochschulpartner und des Beschäftigungssystems. Aktuell laufen die Gespräche und Verhandlungen aller Hochschularten mit dem Land, um eine Nachfolgeregelung des aktuellen, 2020 auslaufenden Hochschulfinanzierungsvertrags (HoFV) zu finden und damit eine auskömmliche, zukunftssichernde Finanzierung der Hochschulen zu erreichen.

Zurück