Forum-Vortrag 4: Nachhaltige Antriebskonzepte

Von: jd
Grafik: petair@fotolia

Die Professoren Christian Klöffer und Patrick König stellen ab 19 Uhr in Raum D 001 neue Antriebskonzepte und das neue Electric Mobility Competence Center (EMC²) der Hochschule Offenburg vor.

Im Sektor Verkehr findet aktuell ein verstärktes Um- und Überdenken der konventionellen Antriebstechnologien statt. Viele technische Probleme sind mit der neuen Generation von Elektrofahrzeugen gelöst. Die mit der Elektromobilität einhergehende Notwendigkeit, elektrische Energie mobil zu speichern beziehungsweise auf Abruf zu wandeln, ist aber nach wie vor eine Herausforderung. Viel wird dabei über den Lithium-Ionen-Akku diskutiert. Dort jedoch, wo Batteriespeicher an ihre systemtechnischen Grenzen kommen, stellen auch Brennstoffzellen eine aussichtsreiche Option dar.

Da die künftigen Herausforderungen also mit über Elektrofahrzeuge hinausgehenden Mobilitätsansätzen gelöst werden müssen, wurde an der Hochschule Offenburg das Electric Mobility Competence Center (EMC²) gegründet, das sich vollumfänglich diesen widmet. Die Mitgründer geben Einblick in vielversprechende Mobilitätslösungen und zeigen, wie ihre Forschung dazu beiträgt, diesen zu einem flächendeckenden Einsatz zu verhelfen. So befasst sich das EMC² mit Möglichkeiten zur Verlängerung der Reichweite von Elektrofahrzeugen oder einer Steigerung der Leistung von elektrischen Antrieben ohne deren Lebensdauer zu beeinflussen.

Die Referenten

Christian Klöffer ist seit 2018 Professor für Elektromobilität und elektrotechnische Grundlagen an der Hochschule Offenburg und Mitgründer des EMC². Zuvor war er Entwicklungsingenieur bei der Daimler AG in der Vorentwicklung Leistungselektronik und E-Motoren für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Sein Weg begann in Karlsruhe: Nach dem Bachelor Mechatronik an der dortigen DHBW und dem Master Elektrotechnik an der Hochschule arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Hybridelektrische Fahrzeuge (HEV) des KIT.

Patrick König ist seit 2018 Professor für Mechatronik und Grundlagen der Ingenieurwissenschaften an der Hochschule Offenburg und Mitgründer des EMC².  Nach seinem Diplom-Studium Elektrotechnik an der FH Karlsruhe arbeitete er zunächst als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkstoffe der Elektrotechnik (IWE) der Universität Karlsruhe und am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme
(ISE) in Freiburg. Danach war er in der Entwicklung von Brennstoffzellen-Antriebssystemen bei der NuCellSys GmbH und der Robert Bosch GmbH tätig.

Zurück

vorheriger Artikel
nächster Artikel