News Detailseite Existenzgründung

 

GeneSys bleibt Standort Offenburg treu

|

Der von Ex-Mitarbeitern des Steinbeis-Transferzentrums an der Hochschule Offenburg gegründete Sensor-Systeme-Spezialist baut neue Zentrale.

David Huber (Geschäftsführer GeneSys Elektronik GmbH) hält auf der Baustelle in der rechten Hand einen 3D-Druck der neuen Immobilie in die Kamera

David Huber (Geschäftsführer GeneSys Elektronik GmbH) präsentiert die neue Immobilie als 3D-Druck

Das fünfgeschossige, moderne und nachhaltige Gewerbegebäude mit insgesamt 950 Quadratmeter Nettonutzfläche bietet Arbeitsplätze in der Fertigung, Entwicklung und Administration, die auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden zugeschnitten sind, und wird in der Nähe des Offenburger Bahnhofs errichtet. Die Büros bieten bis zu 50 Mitarbeitenden Platz, in den ersten beiden Geschossen wird die Elektromanufaktur untergebracht. „Wir haben uns bewusst entschieden in Offenburg zu bleiben, die Nähe zur Hochschule, Forschung und unsere starken Mitarbeitenden haben GeneSys erfolgreich gemacht» so David Huber, Geschäftsführer der GeneSys Elektronik GmbH. Ungefähr die Hälfte der Elektroingenieure bei GeneSys wurde an der Hochschule Offenburg ausgebildet. Und die Nähe zur Forschung ist auch heute noch Teil der Unternehmens-DNA.

Seit 1996 ist GeneSys mit eigens entwickelten Lösungen auf dem Markt. Angefangen hat es mit Navigationslösungen für Tunnelbohrmaschinen. Die äußerst präzise und robuste Messtechnik sorgt dafür, dass die Tunnelbohrer genau auf Kurs bleiben.  

Speziell für Fahrdynamikmessungen und zur Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen im Automobilbereich wurde das GNSS-gestützte Kreiselsystem ADMA entwickelt. Ein weiteres Standbein sind Kamerasysteme zur automatisierten Qualitätskontrolle. Eingesetzt werden solche Prüfsysteme bei Metall umformenden Betrieben hier in der Region.

In die Zukunft mit innovativen, digitalen Produkten

Die Sensor- und Messsysteme aus Offenburg überzeugen mit stetiger Weiterentwicklung und innovativen, neuen Ideen, sowie mit solider, hochwertiger Qualität und einer intuitiven, «selbstverständlichen» Handhabung. Dank dieser Eigenschaften finden sich die Produkte des Unternehmens heute weltweit in den verschiedensten Industrien. Die Technologie von GeneSys vereint Mechanik, Elektronik, Optik und Software und verhilft zu bester Qualität in den Anwendungsgebieten.

Damit dies auch in den nächsten 25 und mehr Jahren so bleibt, markiert der Bau der sogenannten Denkfabrik „Blackforest-Brainstation“ für GeneSys eine wichtige Weichenstellung. Das Projekt ermöglicht es dem Unternehmen, innovative Wege zu erkunden und in neue Richtungen zu experimentieren und forschen. Innovation wird mit bewährten Technologien kombiniert, um neue Lösungen in Bereichen wie autonomem Fahren, Sensorfusion und Bilderkennung zu finden.

Nachhaltiges Gebäude

Die „Blackforest-Brainstation“ wird auch höchsten energetischen Standards und hohen Umweltansprüchen gerecht. Das Gebäude wird nach der Energieeffizienz-Stufe 40 EE errichtet und sich energetisch weitestgehend selbst versorgen. Dies wird durch eine sehr gute Wärmedämmung, eine große Photovoltaik-Anlage und intelligente Steuerungstechnik auf dem Dach sowie eine moderne Heiz-Kühldecke und Lüftungsanlage gewährleistet.

Einen kleinen Vorgeschmack und ein Bautagebuch gibt es auf der Landingpage der «Blackforest-Brainstation».

https://genesys-offenburg.de/brainstation/