Anweisungen und Informationen im Zusammenhang mit COVID-19

Im Zusammenhang mit COVID-19 gibt es fortlaufend neue Vorgaben und Regelungen, die auch Auswirkungen auf die Hochschule Offenburg haben. Welche das sind erfahren Sie auf dieser Seite.

Bei Fragen, die Ihnen diese Seite nicht beantwortet, wenden Sie sich bitte – wenn nicht anders angegeben – per E-Mail an hotline@hs-offenburg.de. Bitte verwenden Sie für E-Mails Ihr Hochschul-Email-Account.

In allen Gebäuden der Hochschule Offenburg muss eine  Atemschutzmaske (FFP2-Maske oder vergleichbar jeweils ohne Ausatemventil) getragen werden. Dies gilt auch für Lehrveranstaltungen, unabhängig von der Zahl der Anwesenden. Auch Vortragende sollten, wann immer möglich eine Maske nutzen.

Im Außenbereich ist die medizinische Maske nur dann obligatorisch, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht dauerhaft eingehalten werden kann.

Mitarbeitende dürfen die medizinische Maske am eigenen Büro-/Labor-/Werkstattarbeitsplatz abnehmen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann.

Sollten Sie vom Tragen einer Atemschutzmaske befreit sein, führen Sie das ärztliche Attest dafür bitte mit. Mitarbeitende, auf die dies zutrifft, melden dies bitte bei keshia.juerck@hs-offenburg.de.

In Bereichen des Studienbetriebs inklusive Nutzung der Lernflächen und Arbeitsräume, in der Bibliothek (ausgenommen Abholung und/oder Rückgabe von Medien) sowie bei Treffen mit externen Personen müssen die Kontaktdaten und -zeiten erfasst werden. Bitte nutzen Sie dazu ausschließlich das Raum-Check-In System https://checkin.hs-offenburg.de/. Dort finden Sie auch weitere Informationen. Die Registrierung ist auch für Gäste möglich.

An Lernplätzen muss die jeweilie "G-Regel" eingehalten werden und die Kontakterfassung mittels Raum-Check-In in jedem Fall erfolgen. Die QR-Codes dazu finden Sie an jedem Lernplatz. Eine Reservierung ist nicht mehr notwendig.

Eine aktuelle Übersicht der Lernplätze/-räume gibt es unter https://bwsyncandshare.kit.edu/s/5j6ABTCrGnqJsB8.

An Lernplätzen gilt 3G.

Kontrolle und Konsequenzen 3G/2G-Kontrolle

Alarmstufe I: Für die Teilnahme an Lehrveranstaltungen und Prüfungen sowie für die Nutzung aller Lernplätze gilt 3G (geimpft, genesen, getestet). Schnelltestergebnisse dürfen zu Beginn der Prüfung/Lehrveranstaltung nicht älter als 24 Stunden sein, PCR-Tests nicht älter als 48 Stunden. Außerdem besteht FFP2-Masken-Pflicht in allen Hochschulräumen.

Die Hochschule ist gesetzlich dazu verpflichtet, den 2G/3G-Status auch zu kontrollieren. Studierende, die ihren 2G- beziehungsweise 3G-Status nicht nachweisen können, werden des Hochschulgeländes verwiesen. Wer als Geimpfter oder Genesener einen 2G-Ausweis hat, diesen aber nicht vorweisen kann, kann ihn spätestens am nächsten Werktag (Montag - Freitag) bis 12:00 Uhr in der Bibliothek (Offenburg oder Gengenbach) vorlegen und quittieren lassen. Die Nachreichung eines Testergebnisses ist nicht möglich.

Für Studierende, die einen entsprechenden 2G/3G-Nachweis nicht erbringen können, wird beim ersten Verstoß im Rahmen des Hausrechts ein zweiwöchiges Verbot, das Hochschulgelände zu betreten, ausgesprochen. Beim zweiten Verstoß wird ein solches Betretungsverbot bis zum Semesterende ausgesprochen. Das Betretungsverbot gilt nicht für die Teilnahme an Prüfungen, für die die Person ordnungsgemäß angemeldet ist, es gilt jedoch für Labore mit Anwesenheitspflicht.

Jeder Verstoß gegen die gesetzlichen Regelungen (insbesondere die 2G/3G-Regelungen) stellt eine bußgeldbedrohte Ordnungswidrigkeit dar und wird zur Anzeige gebracht. Bei Verstößen gegen das Betretungsverbot wird darüber hinaus Strafanzeige und Strafantrag gestellt.

Es gilt weiterhin, dass die Hochschulgebäude ausschließlich für Hochschulmitglieder und Hochschulangehörige geöffnet sind. Planen Sie Veranstaltungen in Präsenz außerhalb der zugelassenen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsplan, so ist die Genehmigung durch das Rektorat notwendig. Wenden Sie sich dazu per E-Mail an rektorat@hs-offenburg.de und beschreiben Sie Ihr Vorhaben möglichst konkret, um eine schnelle Rückantwort zu erhalten. 

Für Studierende, die im Sommersemester 2020 und/oder im Wintersemester 2020/21 und/oder im Sommersemester 2021 eingeschrieben waren und den Prüfungsanspruch nicht anderweitig verloren haben, gilt eine von der Regelstudienzeit abweichende, für jedes dieser Semester um ein Semester verlängerte individuelle Regelstudienzeit. Für die Bachelor-Studiengänge gilt dementsprechend, dass die vorgegebene Frist für die Erbringung der erforderlichen Credits der ersten beiden Semester (sogenannte 60-Credit-Regelung) sich entsprechend für Studierende verlängert, die im Sommersemester 2020 und/oder Wintersemester 2020/21 an der Hochschule Offenburg eingeschrieben waren, wenn sie den Prüfungsanspruch nicht auf andere Weise verloren haben.

aktuell in Abklärung

Fragen und Antworten zu Quarantäne und Absonderung gibt es unter folgendem Link: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-quarantaene/

Falls Sie Unterstützung während Ihrer Quarantänezeit benötigen und diese nicht auf anderem Wege organisieren können, wenden Sie sich bitte an Ihre Programmkoordinatorin beziehungsweise an gs@hs-offenburg.de.

Bitte prüfen Sie, ob Sie aus einem hier aufgeführten Land/Gebiet einreisen, und ob eine Einreiseanmeldung, Test- oder Quarantänepflicht für Sie anfällt.

Informationen dazu finden Sie auch im Informationsblatt und unter den FAQs für Reisende des Bundesgesundheitsministeriums.

Die Hochschulteststation für Beschäftigte und Lehrbeauftragte stellt ihren Betrieb bis auf Weiteres ab 10. Januar 2022 ein. Bitte nutzen Sie für zertifizierte Testnachweise eine Bürgerteststation.

Allen Hochschulbediensteten (auch geimpften und genesenen) stehen weiterhin bis zu zwei Selbsttests pro Woche zu.

Ausgabestellen der Selbsttests:

Campus Offenburg: A004, Wareneingang

Kloster Gengenbach: 1.08, Frau Niklaus

Bildungscampus: 2.2.20, Herr Litterst

 

Ist Ihr Testergebnis positiv ausgefallen, verlassen Sie bitte umgehend das Hochschulgelände und lassen Sie einen PCR-Test durchführen; das Ergebnis Ihres PCR-Tests melden Sie bitte auch an hotline@hs-offenburg.de. Dies hilft uns, gegebenenfalls weitere Maßnahmen zu ergreifen und dient der Qualitätskontrolle der eingesetzten Selbsttests.

 

Auf dem Campus Offenburg befindet sich seit 4. Januar 2022 eine Bürgerteststation. Nähere Informationen finden Sie unter https://z-hygienekonzepte.testapp24.de/schnelltest-termin/drive-in-teststation-offenburg oder unter Kurzinfo und Aushang.

Ab 24. November 2021 gilt: Im Zusammenhang mit der "Homeoffice Pflicht" ist überall dort, wo es die betrieblichen Abläufe ermöglichen, die Inanspruchnahme des mobilen Arbeitens angezeigt. Bitte stimmen Sie sich dafür auch mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten ab. Mit Blick auf die laufende Präsenzlehre sei an dieser Stelle nochmal auf das Schreiben der Ministerin hingewiesen, das Lehrenden per E-Mail zuging. Daher hoffen wir bei unseren Lehrenden auf Ihr Verständnis, dass der Vorlesungsbetrieb von den nachfolgenden Regelungen ausgenommen ist.

Unabhängig davon gilt: Die Hochschulleitung hat die Möglichkeiten, flexibel zu arbeiten, in der neuen Dienstvereinbarung, die seit dem 1. Oktober 2021 in Kraft ist, erweitert. Das bisher komplizierte Antragsverfahren für die bis dahin geltende „alternierende Telearbeit“ hat sich stark vereinfacht und wird weitgehend auf Abteilungsebene ausgestaltet. Die Dienstvereinbarung hat eine Laufzeit von zwei Jahren, danach wird geprüft, ob sie sich in der Praxis bewährt.

Die Dienstvereinbarung „Arbeitszeit und mobiles Arbeiten“ sowie eine Vorlage für die Vereinbarung mit dem Vorgesetzten finden Sie unter Infos: A-Z.

Hinsichtlich der bundesweit geltenden 3G-am-Arbeitsplatz-Regelung und der Homeoffice Pflicht, beachten Sie bitte die Informationen, die Ihnen am 23.11.2021 per E-Mail durch das Rektorat zugingen.

Personen mit Atemnot, neu auftretendem Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust ist die Teilnahme am Präsenzstudienbetrieb unabhängig vom Immunisierungsstatus nicht gestattet.

Außerhalb des Präsenzstudienbetriebs gilt für Beschäftigte: Beschäftigte mit Erkältungssymptomen sollen die Möglichkeiten des mobilen Arbeitens nutzen. Sollte dies nicht möglich sein, müssen sich diese an allen Präsenztagen mit Erkältungssymptomen testen lassen. Sie können dafür die Teststation nutzen, ein Selbsttest ist nicht ausreichend.

  • Keine grundsätzliche Quarantäne für enge Kontaktpersonen (sofern kein Haushaltsmitglied einer positiv getesteten Person)
  • Empfohlene Kontaktreduzierung und Symptombeobachtung bis Tag 20, auch für Genesene und vollständig Geimpfte
  • Testung bei Auftreten von Symptomen obligatorisch
  • Kontakte werden in der Regel nicht durch das Gesundheitsamt oder die Hochschule informiert

Ausführliche Informationen (German only): https://www.ortenaukreis.de/Informationen-zu-CORONA-Impfzentrum/Sie-sind-enge-Kontaktperson-zu-einer-positiv-auf-das-Coronavirus-getesteten-Person-/

 

Regelung an der Hochschule:

Asymptomatische immunisierte Personen, die mit einer positiv getesteten Person in einem Haushalt leben oder engen Kontakt zu einer infizierten Person hatten, werden gebeten nach Rücksprache mit dem/der Vorgesetzten für sieben Tage ab dem letzten Kontakt (bei Haushaltsangehörigen sieben Tage nach dem PCR-Test des Haushaltsmitglieds) mobil zu arbeiten. Wenn mobiles Arbeiten nicht möglich ist, muss an den Präsenztagen an der Hochschule vor/bei Dienstantritt ein Schnelltest (Selbsttest ist ausreichend) durchgeführt werden. Reduzieren Sie Ihre Kontakte auf das absolute Minimum und nutzen Sie wenn möglich ein Einzelbüro.

Für weitere Informationen siehe den Punkt "Absonderung und Quarantäne".