„MINT4Life“ bietet 3D-Druck-Workshops an

Die an „MINT4Life“ beteiligten Partner starteten das Projekt virtuell.

Um das Interesse junger Menschen für Berufe in den Fachgebieten Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) nachhaltig zu wecken und zu fördern, hat die Hochschule Offenburg gemeinsam mit sieben Projektpartnern und sieben Paten aus Forschung, Bildung und Wirtschaft das Projekt „MINT4Life“ ins Leben gerufen. Dabei wird die eindrucksvolle und faszinierende 3D-Druck-Technologie verwendet, um die Jugendlichen in Form von Mitmachformaten und Workshops für MINT-Themen zu begeistern. Zur Umsetzung des Vorhabens werden in der Region zahlreiche Werkstätten eingerichtet, die mit entsprechender 3D-Druck-Ausrüstung ausgestattet werden.

„Es ist klasse, dass die angebotenen Workshops in unseren 3D-Druck-Werkstätten kostenfrei sind und alle Jugendlichen mitmachen können. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, es ist jeder willkommen, der mitmachen möchte“, sagt Henning Einloth, Mitarbeiter an der Hochschule Offenburg und Mitwirkender am Projekt „MINT4Life“. Die angebotenen Workshops sollen zum Weitermachen anregen und Bezug auf die Interessen der Jugendlichen nehmen. Dies wird in Form von teamorientiertem Forschen, Experimentieren und Kreieren in einer lockeren Umgebung nach dem Makerspace-Konzept umgesetzt.

„Mit dem Projekt „MINT4Life“ verfolgen wir gemeinsam mit unseren Projektpartnern das Ziel, das Innovationspotential der Region Südlicher Oberrhein langfristig zu stärken, indem wir verschiedene Akteure in einem Cluster zusammenbringen und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, Berührungspunkte zu naturwissenschaftlich-technischen Themen zu schaffen und sie dafür zu begeistern.“, so Prof. Dr. Stefan Junk, Leiter des 3D-Druck-Labors an der Hochschule Offenburg und Mitwirkender am Projekt „MINT4Life“

Als eines von bundesweit 22 Clustern wird das Projekt „MINT4Life“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Das International Centre for STEM Education (ICSE) an der Pädagogischen Hochschule Freiburg leitet das Cluster, das der Hochschule Offenburg und den Projekt-Partnern viele Möglichkeiten zur praxisorientierten Anwendung, zum gegenseitigen Austausch und zur wissenschaftlichen Auswertung der Ergebnisse aus dem Projekt „MINT4Life“ bietet.

Weitere Informationen zu dem Projekt „MINT4Life“ und zu den einzelnen Workshop gibt es auf der Projekt-Webseite.