Nachhaltigkeit

  • Nachhaltiges leben, arbeiten, bauen, handeln, konsumieren und wirtschaften beschäftigen derzeit nicht nur Politik und Gesellschaft: Auch an der Hochschule Offenburg ist Nachhaltigkeit ein zentrales Thema. Vielzählige produkt- und anwendungsorientierte Forschungsprojekte beschäftigen sich mit dem Thema, zahlreiche Professorinnen und Professoren stehen als Experten Unternehmen und der Gesellschaft zur Verfügung, in Studiengänge wird das Thema behandelt und in studentischen Projekten wie zum Beispiel Schluckspecht und Black Forest Formula Student praxisorientiert im Sinne von forschendem Lernen umgesetzt.

    Auch institutionell orientiert sich die Hochschule in ihrer internen Arbeitsweise, bei Verfahrensabläufen und Ressourcenmanagement schon lange am Leibild der Nachhaltigkeit.

    Beim 4. Symposium Landwirtschaft 5.0 haben am Freitag 20 Expertinnen und Experten sowie beteiligte Landwirte über den Start der Umsetzung des Projekts für klimaneutrale Landwirtschaft gesprochen.

    Read more ...

    Die ZEC-2025 Arbeitsgruppe

    Bis zum Jahr 2025 soll der Energieverbrauch des Hauptcampus klimaneutral sein. Bereits 2008 wurde auf dem Campus die Energiezentrale mit vergleichsweise emissionsarmen Blockheizkraftwerken installiert, über die Erdgas effizient zur Stromerzeugung, zum Heizen und zum Kühlen genutzt wird. Mit der Zeit haben sich neue Ziele und neue Herausforderungen ergeben.

    Die Arbeitsgruppe Zero Emission Campus hat sich nun das ehrgeizige Ziel gesetzt, Konzepte zu erarbeiten, um den Energieverbrauch auf dem Hauptcampus bis 2025 klimaneutral zu gestalten. Dabei sollen die benötigten Strom-, Wärme- und Kältemengen möglichst weitgehend auf dem Campus selbst emissionsfrei erzeugt werden. Angestrebt wird sowohl ein hoher Eigenverbrauchsanteil als auch ein hoher Eigenversorgungsanteil, d. h. möglichst wenig der erzeugten Energie soll in die Netze abgegeben werden und möglichst wenig der benötigten Energie soll aus den Netzen bezogen werden.

    Die Hochschule verfügt in verschiedenen bestehenden Arbeitsgruppen über vielfältige Kompetenzen zur Umsetzung von ZEC-2025. [mehr]


    Forschung

    Regionales Innovationszentrum für Energietechnik

    3D Visualisierung des RIZ
    © Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten

    Am Haupt-Campus entsteht ein neues Forschungsgebäude, das „Regionale Innovationszentrum für Energietechnik“ (RIZ Energie), mit großem Technikum als Plusenergiegebäude. Die Hochschule Offenburg wird hier die vielfältigen Forschungsaktivitäten rund um Ressourcen- und Energieeffizienz zusammenführen.

    Die Forschungsaktivitäten liegen im Bereich der Querschnittstechnologie Energie/Umwelt und werden maßgeblich durch die Arbeitsfelder Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Elektrotechnik, Mechatronik und Energiesystemtechnik getragen.

    Themenschwerpunkte bilden die Ressourceneffizienz in der Produktentwicklung, Gebäudesystemtechnik und Energieversorgungstechnik, Management von Energiesystemen, Smart Grid Technology, elektrische Speichersysteme, regenerative Energiesysteme, Wasserstofftechnik, Gasanalytik, Biomasse, Strömungsmechanik und energieeffiziente Antriebskonzepte sowie numerische Simulationsverfahren in diesen Themenfeldern. [mehr]

    Institut für Energiesystemtechnik (INES)

    Im Fokus der Forschungsaktivitäten des Instituts für Energiesystemtechnik (INES) steht die Untersuchung und Entwicklung von Systemen zur nachhaltigen Energienutzung. Unsere Professoren/innen und ihre Mitarbeiter/innen arbeiten interdisziplinär in verschiedenen Projekten im weitreichenden Feld der Energiesystemtechnik. Forschungs- und Entwicklungsthemen sind Smart Grids, Gebäudeenergietechnik, Batterietechnik, Photovoltaiktechnik, Energiewirtschaft und Elektromobilität. Die Gemeinsamkeiten der Projekte liegen bei der Fokussierung auf Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz sowie der Nutzung erneuerbarer Energien.

    INES Forschungsgruppen

    • Energieeffiziente Gebäudetechnik: Der Weg zu Null- und Plus-Energiegebäude durch Heizen und Kühlen mit thermisch aktiven Bauteilsystemen, Lüftungstechnik und Raumluftströmung, fassadenintegrierter Haustechnik und Energiesystemtechnik für Gebäude.

    • Energiesysteme und Energiewirtschaft: Konzepten zur Unterstützung einer stärker dezentral organisierten intelligent vernetzten Energiewirtschaft mit hohen Anteilen erneuerbarer Energien.

    • Nachhaltige Energietechnik: Solarthermische Energienutzung im Gebäude und die Nutzung der Gebäudeautomation zur Verbesserung der Energiebereitstellung und -nutzung.

    • Photovoltaik-Technik: Zukunftsweisende Produktionstechniken von Solarzellen und -module.

    Institut für nachhaltige Silikatforschung in Offenburg (NaSiO Institut)

    Das Institut für nachhaltige Silikatforschung in Offenburg (NaSiO Institut) liefert einen Beitrag zur CO2-Vermeidung und zur Ressourcenschonung in der Bauindustrie. Wir verfolgen den Ansatz, flüssige Silikate als „Kleber“ für die mineralischen Abfallstoffe zu verwenden.

    Effiziente Nutzung von Biomasse zur schadstoffarmen Erzeugung Erneuerbarer Energie und biotechnologischer Wertstoffe (EBIPREP)

    Die angestrebten Klimaschutzziele erfordern, dass Erneuerbare Energien längerfristig zur Hauptenergiequelle der Energieversorgung werden. Hierbei spielt Bioenergie aus Biomasse künftig eine entscheidende Rolle. Das Projekt zur Effizienten Nutzung von Biomasse zur schadstoffarmen Erzeugung Erneuerbarer Energie und biotechnologischer Wertstoffe (EBIPREP) wird von einer internationalen und interdisziplinären Forschergruppe bestehend aus Chemikern, Prozessingenieuren und Bioprozessingenieuren sowie Physikern, die auf Sensoren und Prozesssteuerung spezialisiert sind durchgeführt. An der Hochschule Offenburg ist die Arbeitsgruppe Biomasse maßgeblich daran beteiligt. Das Ziel ist es, neue Lösungen für die Nutzungswege von Holzhackschnitzeln und den bei der mechanischen Trocknung anfallenden Holzpresssaft zu entwickeln. Neben der Hackschnitzelvergasung und der katalytischen Reinigung des Holzgases steht die Nutzung des Holzpresssafts in Biogasanlagen und bei der biotechnologischen Wertstofferzeugung, z.B. bei der Enzymherstellung, im Vordergrund. [mehr]

    Landwirtschaft 5.0

    Eine neue Landwirtschaft zur Rettung der Artenvielfalt und des Klimas. Eine Arbeitsgruppe der Hochschule Offenburg um Prof. Dr. Daniel Kray beteiligt sich federführend an dem Projekt Landwirtschaft 5.0. Hierbei soll ein Gesamtkonzept für eine optimierte neue Art der Landwirtschaft und ein städtisches Stoffstrom-Management entwickelt und an mindestens 15 landwirtschaftlichen Betrieben sowie der Stadt Offenburg demonstriert werden.

  • Bachelor-Studiengänge

    Biotechnologie

    Biotechnologie gilt als eine zentrale Zukunftstechnologie mit vielfältigen Anwendungsgebieten. Der Bachelorstudiengang Biotechnologie verknüpft naturwissenschaftliche Fächer wie etwa Biologie, Chemie und Medizin in hervorragender Weise mit Ingenieurswissen.

    Elektrotechnik / Informationstechnik

    Die Elektro- und Informationstechnik bildet die Basis für moderne Systeme und Anwendungen. Deshalb spielt diese in den unterschiedlichsten Branchen und Industriezweigen eine wesentliche Rolle. Gerade mit den Schwerpunkten Elektromobilität und Energietechnik werden im Bachelor Elektrotechnik / Informationstechnik nachhaltige Konzepte für die Zukunft erarbeitet. Diesen gibt es auch als StudiumPlus und als 3nat in zwei Sprachen, französisch und deutsch, in drei Ländern.

    Energiesystemtechnik

    Das Studium der Energiesystemtechnik bildet Sie zum Wegbereiter für einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit Energie und Rohstoffen im Bereich der Gebäude- und Anlagentechnik aus.

    Maschinenbau

    Im Studiengang Maschinenbau beschäftigt man sich mit Konstruktion und Entwicklung, Produktion und Management, Fahrzeugtechnik und vielem mehr. Dabei geht es um die nachhaltige Entwicklung von technisch und wirtschaftlich optimalen Produkten und Prozessen, z. B. in der Fahrzeugtechnik, bei der Energiegewinnung durch den Bau neuer Windkraftanlagen oder Wasserkraftwerke, der Entwicklung effektiver und CO2-neutraler Antriebe und modernen Produktionssystemen. Seien Sie kreativ und gestalten Sie aktiv mit innovativen und nachhaltigen Produkten die Zukunft.

    Maschinenbau / Werkstofftechnik

    Maschinenbau / Werkstofftechnik

    Im Studiengang Maschinenbau/ Werkstofftechnik werden neben maschinenbautechnischen Grundlagen  umfangreiche Kenntnisse der Werkstoffeigenschaften und den daraus resultierenden Einsatzmöglichkeiten vermittelt. Dabei geht es auch um die nachhaltige Entwicklung von technisch und wirtschaftlich optimalen Produkten und Prozessen.

    Umwelt- und Energieverfahrenstechnik

    Im Studiengang Umwelt- und Energieverfahrenstechnik befassen sich angehende Verfahrensingenieur/innen mit der Umsetzung von nachhaltiger, industrieller Produktion durch physikalische, chemische und biologische Prozesse mit dem gemeinsamen Fokus auf Umweltverträglichkeit und Energieeffizienz.

    Master-Studiengänge

    Biotechnology

    Im englischsprachigen Studiengang Biotechnology liegt der Fokus auf der Bioökonomie, insbesondere im Bereich Umwelt und Ernährung.

    Maschinenbau / Mechanical Engineering

    Der Master-Studiengang Maschinenbau/ Mechanical Engineering baut auf dem Bachelor-Studiengang Maschinenbau auf. Er eignet sich aber auch für Absolventen affiner Studiengänge zur Vertiefung der Kenntnisse und zur Profilbildung. Auch hier stellt die nachhaltige Entwicklung von technisch und wirtschaftlich optimalen Produkten und Prozessen ein zentrales Element dar.

    Process Engineering

    Im englischsprachigen M. Sc. Process Engineering können sich die Studierenden auf die chemische und thermische Verfahrenstechnik und Biotechnologie oder Lebensmitteltechnologie spezialisieren.

    Renewable Energy and Data Engineering

    Eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist die nachhaltige Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung mit Energie. Konkret müssen mit leistungsfähigen Methoden effiziente Energiesysteme geplant, gebaut und betrieben werden. Hier setzt der Renewable Energy and Data Engineering M.Sc. an.

    Wirtschaftsingenieurwesen

    Die Vertiefung Energiemanagement des Wirtschaftsingenieurwesen M.Eng. beschäftigt sich mit Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in Unternehmen. Optimaler Ressourcen- und Energieeinsatz sowie Vermeidung von Energieverschwendung ist eines der wichtigsten Zukunftsthemen für Unternehmen.

    Studentische Projekte


    Unsere Experten und Expertinnen

    Elektrotechnik, Energiesystemtechnik, Renewable Energy and Data Engineering

    Batterie- und Brennstoffzellentechnik, Prozesssimulation, Chemie

    Grundlagen der Regelungstechnik mit Labor, Gebaudeleittechnik, Angewandte Regelungstechnik mit Labor, Solartechnik mit Labor, Kraft- und Arbeitsmaschinen

    Künstlerische Forschung zum Klimawandel und Müllverwertung.

    Technische Mechanik, Maschinenelemente, Konstruktionsmethodik

    Energiesystemanalyse, Energiewirtschaft, Studien zur Transformation des Energiesystems, regenerative ÖPNV

    Regelungstechnik, Messtechnik, Mathematik, Grundlagen EDV, Thermodynamik, Simulation dynamischer Systeme

    Elektrotechnik, Regelungstechnik, Messtechnik, Feuerungstechnik, Thermische Behandlung mit Labor, Anlagenbau/Sicherheitstechnik

    Elektrischer Antriebe, Elektromobilität

    Elektromobilität und Brennstoffzellentechnik, Fahrzeugmechatronik, Fahrzeugantriebe, Mathematische Anwendungen und Grundlagen Datenverarbeitung, Elektrotechnik

    Photovoltaik, Pflanzenkohle, Erneuerbare Energien, Projektmanagement, Physik, Energiewirtschaft

    Chemie mit Labor, Biologie, Mikrobiologie/Biochemie mit Labor, Abwasseraufbereitung mit Labor, Water Processing

    Thermische Verfahrenstechnik

    Technische Gebäudeausrüstung, Planung und Betrieb energietechnischer Anlagen, Technische Thermodynamik, Mess- und Regelungstechnik

    Elektrische Energietechnik / Regenerative Energiesysteme

    Umweltanalytik, Chromatographie, Abfall- und Recyclingtechnik

    Chemie, Kunststoffverarbeitung, -prüfung, -recycling, Polymere Werkstoffe, Faserverstärkte Polymere, Chemische Technologie

    Elektronik, Elektrotechnik, Automatisierungstechnik, Energietechnik, Mess- und Regelungstechnik, Seminar Nachrichtentechnik, Funktionale - und Maschinensicherheit

    Bioverfahrenstechnik, Biogasprozesse

    Biologie, Bioinformatik, Biotechnik, Biologische Verfahren