Life Science Engineering

Life Science Engineering befasst sich mit der technischen Nutzung von natur- bzw. lebenswissenschaftlichen Erkenntnissen. Im Bereich der Medizintechnik forscht die HSO zu Fragen der Kardiologie (insb. elektrische Stimulation und Ablation) sowie zu Neurorobotik, Hörprothetik, biomedizinischer Bildgebung und chirurgischen Navigationssystemen. Der Bereich der Biotechnologie und Umweltverfahrenstechnik an der HSO fokussiert Fragestellungen zu Biogastechnologie, thermischen Umwandlungsverfahren und zur biologischen Methanisierung.

Beteiligt ist hier das Peter Osypka Institute for Pacing and Ablation (POI).

Titel Aufbereitung von schwermetalligen Aschen aus Biomasseverbrennungsanlagen
Kurzname Schwermetallige Asche
Kurzbeschreibung In diesem Projekt sollen neue Verwertungswege für Aschen aus Biomassefeuerungen aufgezeigt werden. Mit einbezogen werden auch Überlegungen, ob eine Trennung von Grob- und Feinanteile der Aschen mehr Verwertungsmöglichkeiten eröffnet. Besonders für die hochbelastete Feinfraktion sollen Nischenprodukte gefunden werden, bei denen reguläre Einsatzstoffe durch Aschen substituiert werden können. Dadurch sollen die Herstellkosten deutlich verringert werden. Sicherzustellen ist in jedem Fall, dass sich die Qualität der Produkte durch die Substitution nicht verschlechtert, sondern wie beim Polymerbeton ggf. verbessert. Ausserdem müssen die Schwermetallverbindungen sicher zurückgehalten werden.
Jahr der Einwerbung 2016
Laufzeit Beginn 01.04.2016
Laufzeit Ende 30.04.2019
Projektleitung Jochum, Joachim, Prof. Dr.
Beteiligte Hochschullehrer/in Jochum, Joachim, Prof. Dr.
Fakultät M+V
Institut