Nachhaltige Energiesysteme

Moderne Energiewirtschaft bedeutet intelligentes Netzmanagement und die Nutzung regenerativer Energie­quellen (z.B. Photovoltaik, energetische Biomassenutzung). Tragfähige und kostengünstige Technologien der Energieerzeugung, -speicherung und -nutzung sind gefordert. Verteilnetze und Einspeisungen müssen netzfreund­licher, der Gebäudesektor klimaneutral werden.

An dem Forschungsschwerpunkt arbeitet vor allem das Institut für Energiesystemtechnik (INES).

Titel Angepasste Regelung und Fernüberwachung von dezentralen, solarbetriebenen Trinkwasseraufbereitungsanlagen (ReSoWas)
Kurzname ReSoWas
Kurzbeschreibung Für viele dezentral gelegene Gebiete ist neben der Knappheit an sauberem Trinkwasser eine fehlende Infrastruktur und damit ein Mangel an Energieträgern kennzeichnend. Hier bietet sich die Nutzung von Solarenergie zum Betreiben von Wasseraufbereitungsanlagen und Entsalzungssystemen an. Benötigt wird ein energieautarkes, robustes und möglichst wartungsfreies Verfahren von der Rohwasserentnahme über die Reinigung bis hin zur Desinfektion und Verteilung. Diese Systeme werden heute weltweit und oft in abgelegenen Gebieten eingesetzt. Dazu ist eine robuste Regelung und Fernüberwachung zwingend erforderlich. In diesem Projekt wird eine standardisierte, auf dezentrale, solare Anlagen angepasste Regelungstechnik mit Datenfernübertragung entwickelt.
Jahr der Einwerbung 2014
Laufzeit Beginn 01.10.2014
Laufzeit Ende 30.06.2018
Projektleitung Pfafferott, Jens, Prof. Dr.
Beteiligte Hochschullehrer/in Pfafferott, Jens, Prof. Dr.
Fakultät M+V
Institut INES