Sichere, autonome und KI-basierte Systeme

Die digitale Transformation und der Ausbau cyber-physischer Systeme erfordern zunehmend kollaborative Lösungen und Mensch-Maschine-Interaktion. Cognitive Computing erhöht zugleich die Autonomie der Systeme (z.B. autonome Fahrzeuge und Flugobjekte). Damit verbunden sind auch die Herausforderungen der Kommunikation und Schnittstellengestaltung zwischen den Komponenten und Systemen, die Datenerfassung und -analyse mittels Künstlicher Intelligenz (u.a. Big Data, Maschinelles Lernen) sowie die IT-Sicherheit.

Geforscht wird hierzu v.a. am Affective and Cognitive Institute (ACI), Institute for Machine Learning and Analytics (IMLA), Institute for Unmanned Aerial Systems (IUAS) und am Institut für verlässliche Embedded Systems und Kommunikationselektronik (ivESK).

Titel Energy autarkic and autonomous wireless sensor system for real time monitoring of large scale waterways, Teil 2
Kurzname DAAD Pakistan 2
Kurzbeschreibung Der DAAD hat es sich zum Ziel gesetzt, Kooperationen deutscher und pakistanischer Hochschulen in Forschung und Lehre zu fördern. Dabei sollen insbesondere der wissenschaftliche Austausch zwischen ehemaligen pakistanischen Stipendiatinnen und Stipendiaten und ihren deutschen Gasthochschulen verstetigt und neue gemeinsame Projekte unterstützt werden. Dank eines vom DAAD betreuten umfangreichen Stipendienprogramms der pakistanischen Higher Education Commission (HEC) haben in den letzten Jahren mehr als 100 pakistanische Nachwuchswissenschaftler/ -innen ihre Promotion an einer deutschen Universität abgeschlossen und bringen ihre Expertise nun in den Lehr- und Forschungsbetrieb pakistanischer Hochschulen ein. Ziel des Programms „Deutsch-pakistanische Forschungskooperationen“ ist der Aufbau von langfristigen und nachhaltigen Forschungsprojekten deutscher und pakistanischer Hochschulen in ausgewählten Forschungsfeldern mit eindeutigem Bezug zu aktuellen Fragestellungen hinsichtlich der wirtschaftlichen, ökologischen und sozioökonomischen Entwicklung Pakistans mit besonderem Gewicht auf Fortbildung und Spezialisierung des wissenschaftlichen Nachwuchses zum beiderseitigen Nutzen der involvierten Institutionen.
Jahr der Einwerbung 2015
Laufzeit Beginn 01.01.2015
Laufzeit Ende 31.12.2015
Projektleitung Sikora, Axel, Prof. Dr.
Beteiligte Hochschullehrer/in Sikora, Axel, Prof. Dr.
Fakultät EMI
Institut ivESK