300.000 EUR für die Einrichtung eines hochschulweiten FabLabs

Von: cp
Die am EduFabLab beteiligten Professoren der Hochschule Offenburg: Prof. Dr. Elke Mackensen und Prof. Dr. Matthias Haun von der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik; Prof. Dr. Oliver Korn von der Fakultät Medien und Informationswesen sowie Prof. Dr. Peter Treffinger von der Fakultät Maschinenbau und Verfahrenstechnik (von links) //Foto: EM

Die Entwicklung innovativer Lehr- und Lernformate, die zu einem nachhaltigen Studienerfolg beitragen, ist das Ziel des Förderprogramms „Lehr- und Lernlabore“, das vom Land Baden-Württemberg aufgelegt wurde. Ein fakultätsübergreifendes Team aus mehreren Professorinnen und Professoren der Hochschule Offenburg (Prof. Dr. Elke Mackensen, Prof. Dr. Matthias Haun, Prof. Dr. Oliver Korn sowie Prof. Dr. Peter Treffinger) war bei der Ausschreibung mit dem Projekt Edu FabLab HSO (= Education Fabrication Laboratory Hochschule Offenburg) erfolgreich.

Im Rahmen des Projekts soll an der Hochschule Offenburg ein fakultätsübergreifendes Fabrikationslabor für die interdisziplinäre Lehre und Forschung konzipiert und eingerichtet werden. „Wir wollen digitale Technologien wie 3D-Drucker, Plotter, Laser, Roboter sowie Cognitive Computing Techniken und Simulationsumgebungen für die digitale Fertigung und Entwicklung zur Verfügung stellen, um Studierenden einen didaktisch offenen Rahmen für projekt- und forschungsorientiertes Lernen und Rapid Prototyping zu ermöglichen“, formuliert Prof´in Elke Mackensen die Zielsetzung des Projekts. Beispielhafte Lehrveranstaltungen und neue Konzepte, wie digitale Zwillinge von traditionellen Laborexperimenten, werden im Rahmen des Projekts konzipiert und noch in der Projektlaufzeit erstmalig umgesetzt.

„Das Edu FabLab HSO als Reallabor soll den Studierenden die Möglichkeit bieten, mit ihrem in den verschiedenen Studiengängen erarbeiteten Wissen kreativ und selbstständig Lösungskonzepte zu entwickeln und diese dann mit prototypischen Fertigungstechnologien umzusetzen“, erklärt das Projektteam die Vision des Edu FabLabs. Für diese Entwicklungsprozesse stellt das EduFabLab HSO Technologie-, Technik- und Methodenwissen sowie die Ingenieurwerkzeuge zur Verfügung und zeigt die Verknüpfungen mit den Curricula auf. Das EduFabLab HSO bietet damit eine auf Dauer angelegte Plattform für die interdisziplinäre projekt- und forschungsorientierte Lehre, Innovationsentwicklungen und Ausgründungen. Darüber hinaus unterstützt es in Kooperation mit Schulen die berufliche Orientierung von Kindern und Jugendlichen sowie die Weiterbildung und Vernetzung mit Unternehmen und der Öffentlichkeit.

Mit insgesamt 300.000 EUR fördert das baden-württembergische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in den nächsten zwei Jahren das Projekt Edu FabLab HSO, das von den Gutachtern als ein hochaktuelles, gut strukturiertes und innovatives Vorhaben beurteilt wurde.

Zurück