Brückenkurse kommen an

Die Brückenkurse sind gut besucht (Bild oben. In einer Pause testen Sarah Müllerleile (Bild Mitte, links) und Alina Widmer (Bild Mitte, rechts) die im Brückenkurs benutzte Mathe-App und finden sie gut. Auch Dogan Ülgey (Bild unten, links) und Eray Sahin (Bild unten, rechts) gefallen die vom Mint-College organisierten Brückenkurse.

„Wir sind hier, um vor allem Mathe nochmal zu wiederholen. Vieles hat man doch seit der siebten Klasse nicht mehr gemacht“, sagt Sarah Müllerleile, die einen der vom Mint-College organisierten Brückenkurse zusammen mit Alina Widmer besucht. Die beiden 18-Jährigen habe im Sommer Abitur gemacht und wollen nun Wirtschaftsinformatik studieren.

„Wir haben uns für die Brückenkurse angemeldet, um die Grundlagen aus der Mittleren Reife zu wiederholen“, erklären Eray Sahin und Dogan Ülgey. Die beiden 20-Jährigen haben Abitur beziehungsweise am Berufskolleg Fachabitur gemacht und sich für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen eingeschrieben. „Man hat in den Brückenkursen gesehen, dass man Lücken hatte und die hat man jetzt geschlossen“, freut sich Eray Sahin. Und auch Dogan Ülgey, der gleich zwei Brückenkurse belegt hat, findet diese „echt gut, aber es ist schon schwer, sich von 9:00 bis 16:15 Uhr zu konzentrieren. Etwas kürzer wäre vielleicht besser“. Für Alina Widmer war der Brückenkurs sehr hilfreich, weil „manches in Vergessenheit geraten war, manches hat man gefühlt noch nie gemacht, einfach dass es jetzt wieder ins Gedächtnis gerufen wurde.“

Mathe-App gefällt

Sarah Müllerleile und Eray Sahin hat zudem die im Brückenkurs benutzte Mathe-App gefallen. „Sie erklärt gut. Der Lehrer erklärt noch einmal auf andere Weise und so hat man mehr Möglichkeiten zu verstehen“, begründet Sahra Müllerleile und Eray Sahin fügt hinzu: „Ich finde gut, dass die Mathe-App nicht nur Lösungen liefert, sondern auch Rechenwege zeigt.“

Insgesamt fühlen sich die Vier nun gut auf den Semesterstart vorbereitet.