Deutscher Kamerapreis für M+I Studierende

v.l. Julia Kausch, Demian Pleuler, Johanna Kausch

Mit „Stara Nova Ljubav“ haben die drei ein filmisches Porträt über die in Kroatien schaffende Modedesignerin Laura Parain geschaffen. „Die Editorin Johanna Sofia Kausch montiert intensiv und einfühlsam das künstlerische Schaffen einer jungen Modedesignerin zu einem bildgewaltigen Gesamtkunstwerk. Ähnlich der Designerin, die aus verschiedenen Stoffen und Materialien detailreiche Kleidungsstücke zaubert, verschmelzen bei ihr die verschiedenen Bildebenen zu einer großartigen Collage“, urteilt die Jury. In dem Portrait gibt Laura Pairan Einblicke in ihre Arbeit, ihren Weg und was sie antreibt. Dabei werden immer wieder Passagen, in denen die Kollektion in Szene gesetzt wird, eingewoben. Eine ästhetische filmisch dichte Fashion-Dokumentation, die als Erstlingswerk überzeugte.

Der DEUTSCHE KAMERAPREIS fördert mit zwei Nachwuchspreisen auch die bildgestalterische Arbeit von jungen Filmschaffenden in der Ausbildung und am Anfang ihrer Karriere. Gestiftet wurden die Preise in diesem Jahr von der Panasonic Marketing Europe GmbH und SIGMA (Deutschland) GmbH. Mit einem Rekord von 500 Produktionen haben sich dieses Jahr so viele Filme wie noch nie für den Kamerapreis beworben. Ausgezeichnet wurden bei der Preisverleihung in Köln am 10. Mai insgesamt drei Editoren und acht Bildgestalter für Filmbeiträge verschiedener Genres.

Die Preisverleihung ist noch mal zu sehen am 19. Mai 2019 09:15 Uhr, SWR-Fernsehen
oder in der Mediathek der ARD

Zurück