Forum#4: Quo vadis, Welthandel?

Von: pak
Das Institute for Trade and Innovation (IfTI) beschäftigt sich mit hochaktuellen Themen in den Bereichen Handelspolitik und -finanzierung, Innovationspolitik sowie Wirtschaftsförderung. (Foto: Shutterstock, Sergey Nivens)

Handelsstreit, Strafzölle und eine zunehmend multipolare Welt – die Forscher am Institute for Trade and Innovation (IfTI) an der Hochschule Offenburg beschäftigen sich mit hochaktuellen Themen in den Bereichen Handelspolitik und -finanzierung, Innovationspolitik sowie Wirtschaftsförderung.

Das im vergangenen Jahr gegründete IfTI ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut, an dem sieben Professorinnen und Professoren der Hochschule aktiv sind. Zudem sind dem IfTI vier internationale Fellows und drei Doktoranden zugeordnet. Bereits im ersten Jahr gab es diverse Veröffentlichungen aus den Reihen der Mitglieder, beispielsweise ein Kapitel zur Handelspolitik im von Professor Thomas Hale (Oxford) und Professor David Held (Durham) herausgegebenen Buch „Beyond Gridlock“.

Das Institut widmet sich zudem zahlreichen Drittmittelprojekten zu Fragen der Innovationspolitik und der staatlichen Exportfinanzierung. Dazu entwickelten die IfTI-Forscher beispielsweise ein Modell zur Messung der relativen Effizienz von Außenwirtschaftsförderinstrumenten.

 

Dienstag, 08. Januar 2019, 19 Uhr

Professor Andreas Klasen
"Quo vadis, Welthandel?"

Forum-Reihe:

Alle Vorträge beginnen um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Im Anschluss gibt es jeweils einen Stehempfang.

  • Campus Offenburg, Badstraße 24
  • Gebäude D, Raum D-001 (Erdgeschoss)

Zurück