Recruiting-Messe ist erneut ein voller Erfolg

Von: jd
Die 135 Stände auf der Recruiting-Messe waren den ganzen Tag über dicht umlagert.//Foto: Felix Goral

"Die Recruiting-Messe ist dieses Jahr erneut sehr erfolgreich verlaufen“, zog Prof. Dr. Andreas Christ, Prorektor für Forschung an der Hochschule Offenburg, schon kurz nach Messeende eine positive Bilanz. „Dass nicht nur Firmen aus der Region sondern auch aus dem Raum Stuttgart und bis runter nach Basel zu uns kommen und dass neben kleinen und mittelständischen Unternehmen auch etliche Weltmarken dabei sind, belegt die überregionale Bedeutung, die unsere Recruiting-Messe inzwischen hat“, betonte er.

Und auch die Aussteller, von denen die meisten schon seit Jahren Stammgast auf der Recruiting-Messe sind, waren mit der Ausgabe 2019 wieder durchweg zufrieden. Sowohl Gesprächsanzahl als auch -qualität seien sehr gut gewesen, hieß von Seiten der Unternehmen. Im Lauf der Veranstaltung hatten sich schließlich mehr als 3000 Studierende im Gebäude D und in den drei Zelten auf dem Campusgelände über ihre beruflichen Perspektiven beziehungsweise Praxissemester und Abschlussarbeiten informiert und gleichzeitig erste Kontakte zu Wunscharbeitgebern geknüpft. Sie zeigten sich dabei meist sehr gut vorbereitet und freuten sich gleichzeitig über die wachsende Zahl an interaktiven Angeboten an den Ständen wie Virtual Reality-Erlebnissen, Gewinnspielen und mehr. Von Studierenden und Ausstellern gleichermaßen positiv bewertet wurde die gute Gesamtatmosphäre.

Abgerundet wurde die Recruiting-Messe durch ein buntes Rahmenprogramm. Studierende konnten während der gesamten Ausstellungszeit kostenlos Bewerbungsfotos machen oder ihre Bewerbungsmappen checken lassen. Zudem gab es Fachvorträge zu Themen wie Arbeitsrecht für Berufseinsteiger, Regional arbeiten – weltweit tätig sein oder zum praxisvertieften Studienmodell StudiumPLUS: Studium+Trainee. Als besondere Gastredner mit dabei waren diesmal Christian Lindemann, internationaler Showexperte, Cirque du Soleil®-Weltstar, und der ehemalige deutsche Weltklasse-Triathlet Andreas Niedrig. Während Lindemann den Zuhörern unter dem Motto „Showtime - Auf den Bühnen des Lebens“ zu mehr Mut, Schlagfertigkeit und Souveränität oder kurz gesagt „Vitamin Me statt Vitamin B“ riet, beeindruckte Niedrig in seinem Vortrag „Erfolgreich ans Ziel. Mit der Liebe zur Sache“ durch seine eigene Lebensgeschichte, die ihn vom Junkie zum Ironman führte.

Zurück