Hochschule stellt neues Logo vor

Von: sg
Stellten das neue Logo der Hochschule Offenburg vor (von links): Oberbürgermeisterin Edith Schreiner, Student Tobias Schächtele, Hochschulratsvorsitzender Wolfgang Bruder, Rektor Winfried Lieber, Künstler Charly Loth und Bauunternehmer Nico Wacker. // Bild: sg

Sie sticht jedem ins Auge, der die Hochschule Offenburg besucht: die Skulptur "Große OffenBurg" des Freiburger Bildhauers Charly Loth. Im Jahr 2008 installiert und vom Offenburger Bauunternehmer Nico Wacker gestiftet, hat sie sich zu einem echten Blickfang für alle Besucher, Studierende, Mitarbeiter und Professoren der Hochschule entwickelt. Jetzt hat die Hochschule in Anlehnung an die "Große OffenBurg" ein neues Logo entwickelt, das fortan die Verbundenheit mit Offenburg und die Weltoffenheit der Hochschule ausdrücken soll. Jetzt hat Hochschulrektor Professor Dr. Winfried Lieber das Logo in einem Pressegespräch vorgestellt.

"Wir haben inzwischen mehr als 40 verschiedene Studiengänge und unterschiedliche Disziplinen - da können wir nicht mehr, wie noch 1964 üblich, einfach eine Antenne und ein Zahnrad als Logo verwenden", so Hochschulrektor Professor Dr. Winfried Lieber bei der Vorstellung. Gemeinsam mit Künstler Charly Loth, der Offenburger Oberbürgermeisterin Edith Schreiner, dem Hochschulratsvorsitzenden Dr. Wolfgang Bruder, Bauunternehmer Nico Wacker und Student Tobias Schächtele (Studiengang medien.gestaltung und produktion), der das Logo gestaltet hat, hat der Rektor bei einem Pressegespräch an der Hochschule das neue Erkennungszeichen der Hochschule vorgestellt. "Bei der Suche nach einem neuen Logo haben wir es uns nicht leicht gemacht. Nach vielen Erörterungen in den Gremien wurde die Entscheidung getroffen, die seit einigen Jahren gültige gesetzliche Bezeichnung 'Hochschule Offenburg' und damit 'Offenburg' selbst als Ausgangspunkt für ein neues gestalterisches Element vor der Wortmarke zu wählen", so Lieber. Das alte, seit 2001 gültige Logo formte bislang die Buchstaben "FH" für Fachhochschule, die mit dem neuen Logo durch "HO" für Hochschule Offenburg ersetzt werden.

Das neue Logo der Hochschule Offenburg ist angelehnt an die Plastik, die Bauunternehmer Nico Wacker am Mittwoch, 16. Juli 2008, den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Offenburg im Beisein von Rektor Winfried Lieber offiziell an Oberbürgermeisterin Edith Schreiner übergeben hatte. Die im Rahmen des Projekts "KunstUnternehmen 2007" für den Platz der Verfassungsfreunde entstandene Plastik "Große OffenBurg" hat seither einen neuen, dauerhaften Aufstellungsort am Kreisel an der Hochschule Offenburg gefunden. "Dass sich das Ergebnis unserer Aktion von damals im neuen Logo der Hochschule wiederfindet, freut uns natürlich sehr", so Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner. Es sei eine schöne Verbindung zur Stadt, die die Hochschule nun in ihrem neuen Logo zum Ausdruck bringe.

Bauunternehmer Nico Wacker, der das Wachstum der Hochschule hautnah mitbekommt, weil er unter anderem das Mediengebäude D oder das neue Kollegiengebäude E gebaut hat, freute sich darüber, dass die Skulptur, die er gestiftet hatte, nun das neue Symbol der Hochschule ist: "Das Symbol der offenen Burg passt hervorragend zur weltoffenen Hochschule, an der mehr als 60 Nationen vertreten sind." Dass die Hochschule und die Stadt offen seien für Studierende aus aller Welt, zeige nun auch das neue Logo. Künstler Charly Loth gefiel der perspektivische Blickwinkel, den Student Tobias Schächtele herausgearbeitet hatte: "Hier kommen die Offenheit und die Bewegung der Skulptur zum Vorschein - und so wird im Logo fühl- und sichtbar, dass die Hochschule allen offen steht."

Der 31 Jahre alte Tobias Schächtele studiert im fünften Semester "medien.gestaltung und produktion": "Als Gestalter möchte man immer etwas schaffen, das ein Augenfänger ist", sagte er im Pressegespräch. "Und das ist ihm mehr als gelungen - denn das Logo spiegelt auch die fulminante Entwicklung der Hochschule in den letzten Jahren wider", lobte Wolfgang Bruder, Vorsitzender des Hochschulrats.

Die aus Beton gegossene monumentale Plastik besteht aus einem großen Tor mit geöffneten Flügeln und spielt auf das offene Tor in Namen und Wappen der Stadt an. Zu dieser Hommage an Offenburg ließ sich Loth von der sagenumwobenen Burg des Offo, deren offenes Tor im Stadtwappen aufgenommen ist, inspirieren. Die großformatige Arbeit ist 3,80 Meter hoch und wiegt 3,6 Tonnen. Darin sind auch größere Mengen Stahl verarbeitet, denn der Künstler wünschte sich ein gewisses Maß an Beweglichkeit für das Werk. Somit ließen sich die Winkel verändern, bevor die Plastik an ihrem Standort fest verankert wurde. "Diese Beweglichkeit findet sich auch im neuen Logo wieder - das gefällt mir sehr", so Charly Loth.

Zurück