Studieren in Offenburg

Herzlich Willkommen an der Hochschule Offenburg – werden Sie Teil einer vielfältigen und inspirierenden akademischen Gemeinschaft mit über 600 internationalen Studierenden aus mehr als 70 verschiedenen Ländern.

Finanzierung

Die Frage nach der Finanzierung spielt bei der Entscheidung für ein Studium eine wichtige Rolle. Wie hoch die monatlichen Kosten etwa sind und wie sie sich zusammensetzen sehen Sie im folgenden.

Studierende an der Hochschule Offenburg müssen für jedes Semester einen Semesterbeitrag entrichten. Der Semesterbeitrag setzt sich wie folgt zusammen:

  • Vewaltungskostenbeitrag pro Semester: € 70,00 (entfällt für Sonderstipendiaten und Austauschstudierende von Partnerhochschulen, die keinen Abschluss anstreben)
  • Sozialbeitrag pro Semester für das Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald: € 46,00 (für Mensa, Wohnheime, Beratungsstellen, usw)
  • Beitrag der Verfassten Studierendenschaft pro Semester: € 18,00 (entfällt für Austauschstudierende von Partnerhochschulen und Sonderstipendiaten)
  • Pauschale Servicegebühr pro Semester für Studierende der internationalen Master-Studiengänge der Graduate School: € 150,00 (für Wohnungsvermittlung, Ausflüge und Exkursionen, Mentoren, usw.). Ausgenommen von dieser Gebühr sind lediglich Studierende, welche die staatliche Studiengebühr in Höhe von € 1.500,00 zahlen müssen.
  • MBA-Studiengebühren für Studierende des Studiengangs International Business Consulting:  insgesamt € 10.400,00 für das gesamte Studium (3 Semester). Studierende des MBA-Studiengangs zahlen keine zusätzlichen Studiengebühren des Landes Baden-Württemberg.
  •  Studiengebühren pro Semester des Landes Baden-Württemberg für Nicht-EU-Bürger: € 1.500,00. Sie sind von den € 1.500,00 Studiengebühren befreit wenn Sie: 
    - Bürger der Europäischen Union und/oder der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft sind
    - Ehepartner oder Kind eines Bürgers der Europäischen Union und/oder der Europäischen
    - Wirtschaftsgemeinschaft sind
    - Ihr Abitur in Deutschland erworben haben
    - In Deutschland als Flüchtling anerkannt sind
    - Austauschstudierende/r von einer Partnerhochschule sin, oder 
    - bereits vor dem Wintersemester 2017/2018 in dem Studiengang eingeschrieben waren
  • Studiengebühr pro Semester des Landes Baden-Württemberg für ein Zweitstudium: € 650,00 (nur für Studierende, die von der Studiengebühr des Landes Baden-Württemberg in Höhe von €1.500,00 befreit sind und bereits einen Masterabschluss in einem konsekutiven Studiengang in Deutschland erlangt haben)

Diese Angaben sind ohne Gewähr. Rechtlich bindend sind die jeweils aktuellen Gesetze des Landes Baden-Württemberg. Mehr Informationen zu den Studiengebühren auf folgender Webseite: https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/hochschulen-studium/studienfinanzierung/gebuehren-fuer-internationale-studierende-und-zweitstudium/

Die jeweiligen Zahlungsfristen werden mit dem Zulassungsbescheid bekannt gegeben. Austauschstudierende von Partnerhochschulen und Sonderstipendiaten bezahlen den Beitrag nach der Ankunft in Offenburg.

Lebenshaltungskosten

Die Studierenden müssen selbst für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Darunter fallen Kosten für Miete, Krankenversicherung, Lebensmittel, Bücher, Freizeitgestaltung, Transport und Sonstiges. Je nach Lebensstil belaufen sich die Lebenshaltungskosten auf ca. € 861,00 im Monat, die sich ungefähr so zusammensetzen: 

Miete

 390

Krankenversicherung

 108

Bücher und Lernmaterial

 30

Lebensmittel

 220

Kleidung, Transport, usw.

 113

 

Kosten pro Monat

 

 861

 

Nähere Informationen zu Unterkunft und Mietpreisen, die variieren können, finden Sie unter Wohnraumvermittlung.

Besonders in den ersten Tagen sind viele Ausgaben (Mietkaution, Miete, Krankenversicherung, eAT-Gebühren, etc.) zu tätigen. Bitte denken Sie daran, genügend Bargeld für die Zeit nach der Ankunft mitzubringen.

Ausländische Studierende müssen den deutschen Behörden gegenüber nachweisen, dass sie ihr Studium in Deutschland finanzieren können. Zumindest das erste Studienjahr muss vollständig finanziert sein, darüber muss ein sogenannter Finanzierungsnachweis erbracht werden.

Die deutschen Behörden gehen von einem Mindestbetrag aus, den Studierende monatlich zur Verfügung haben müssen. Zurzeit sind dies ca. € 853,00 pro Monat, also insgesamt über € 10236,00 für das erste Studienjahr. Eventuell können auch höhere Nachweise verlangt werden.

Den Finanzierungsnachweis können Sie auf unterschiedliche Art vorlegen. Informationen hierzu finden Sie auf der Seite "Vor der Ankunft" in der Rubrik "Finanzielle Vorraussetzungen". Erkundigen Sie sich bei der deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Land nach den Details.

Mehr Wissenswertes zu den Formalitäten zu Studienbeginn finden Sie auf der Seite "Die ersten Tage".

Im Unterschied zu anderen Ländern vergeben Hochschulen in Deutschland kaum Stipendien. Wichtigster Stipendiengeber für internationale Studierende ist der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), der auch eine Stipendiendatenbank anbietet. Eine weitere Informationsquelle bietet der European Funding Guide. Bitte beachten Sie, dass eine Stipendienbewerbung nur vom Heimatland aus bei den DAAD-Außenstellen erfolgen kann. 

Außerdem gibt es einige wenige Stipendien für internationale Studierende, durch welche diese für 1 Jahr von den staatlichen Studiengebühren in Höhe von 1500 EUR befreit werden könnnen. Antragsberechtigt sind die an der Hochschule eingeschriebenen Studierenden ab dem zweiten Fachsemester des jeweiligen Studiengangs.

Wichtige Ansprechpartner für finanzielle Fördermöglichkeiten sind außerdem verschiedene Stiftungen und Begabtenförderungswerke. Auch sie bieten Stipendien für internationale Studierende an. Die Bedingungen sind jedoch oft sehr unterschiedlich und müssen direkt bei den jeweiligen Organisationen erfragt werden. Auch hier beraten Sie die DAAD-Außenstellen im Heimatland.

Polnische Studierende der UWM in Olsztyn, die im Doppel-Master „Process Engineering“ bzw. „Biotechnology“ an der Hochschule Offenburg studieren, können zusätzlich zur Erasmus-Förderung finanziell stark unterstützt werden. Die Förderung erfolgt durch die Georg-und-Maria-Dietrich-Stiftung, sowie ergänzend durch die Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas und den DAAD im Rahmen der STIBET III Matching Funds. Die Georg-und-Maria-Dietrich-Stiftung hat sich die Förderung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Offenburg und Olsztyn zum Ziel gesetzt. Als Stipendiat*in genießen Sie dadurch – im Vergleich zu den Studierenden der anderen internationalen Masterprogramme in Offenburg – ein großes Privileg!

Diese ergänzende Förderung erfolgt durch eine individuelle Auswahl der Stipendiat*innen durch die Georg-und-Maria-Dietrich-Stiftung. Eine Voraussetzung ist Ihre erfolgreiche Teilnahme am Sommersprachkurs Deutsch als Fremdsprache. Zusätzlich wird ein reges Engagement bei den Veranstaltungen des International Centers vorausgesetzt.

Gleichzeitig mit Ihrer Bewerbung als Erasmus-Studierende an der Hochschule Offenburg (es gilt dieselbe Bewerbungsfrist) können Sie sich auf nachfolgende Förderungen bewerben. Bitte beachten Sie, dass die Gesamtsumme von Erasmus-Förderung und Stiftungsstipendium nicht höher als 850,00 € pro Monat ist (z.B. 500,00 € Erasmus + max. 350,00 € Stipendium).

max. 350,00 € pro Monat (September bis Februar)

Von September bis Februar können Sie monatlich mit max. 350,00 € gefördert werden (insgesamt max. 2100,00 €). Die Förderung erfolgt im September über die Bürgerstiftung St. Andreas (max. 175,00 €) und den DAAD (STIBET III, max. 175,00 €), sowie von Oktober bis Februar über die Georg-und-Maria-Dietrich-Stiftung (max. 175,00 €/Monat) und den DAAD (STIBET III, max. 175,00 €/Monat). Die vorläufige Zu-oder Absage erhalten Sie in Absprache mit der Georg-und-Maria-Dietrich-Stiftung von Melanie Schlüter. Die Auszahlung erfolgt über die Hochschule Offenburg.  

 

200,00 € für den Sommerkurs Deutsch als Fremdsprache

Nach erfolgreicher Teilnahme am Sommersprachkurs „Deutsch als Fremdsprache“ erstattet Ihnen die Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas diese Kosten zurück. Bitte beachten Sie, dass Sie für die Kurskosten in Vorleistung treten müssen und erst nach erfolgreicher Teilnahme am Sprachkurs diese Kosten erstattet bekommen.  

 

150,00 € Service Contribution (Graduate School)

Nach Ihrer erfolgreichen Teilnahme am Sommersprachkurs „Deutsch als Fremdsprache“ übernimmt die Georg-und-Maria-Dietrich-Stiftung diese Kosten und zahlt sie direkt an die Hochschule Offenburg.

 

Folgende Kosten können nicht erstattet werden und sind von Ihnen zu tragen

Studierendenwerksbeitrag

46,00 €

Verfasste Studierendenschaft

18,00 €

 

 

Hinweise zur Bewerbung:

Die Bewerbung erfolgt online zusammen mit Ihrer Bewerbung als Erasmus-Studierende an der Hochschule Offenburg. Wenn Sie sich auf diese zusätzliche Förderung bewerben wollen, müssen Sie dies im Bewerbungsprozess bestätigen und sich mit der Weitergabe Ihrer Unterlagen an die Stiftungen einverstanden erklären. Im Laufe des Bewerbungsprozesses müssen Sie verschiedene Dokumente nach und nach hochladen. Hierzu zählen auch ein individuell geschriebenes Motivationsschreiben (max. eine Seite) für die Stiftungen sowie ein tabellarischer Lebenslauf (beide Dokumente müssen auf Deutsch eingereicht werden).

Die Auszahlung des Stipendiums muss auf ein deutsches Bankkonto erfolgen. Diese Angaben können nachgereicht werden.    

Polnische Studierende der UWM in Olsztyn, die sich neben der Erasmus-Bewerbung auf die zusätzliche Förderung bewerben wollen, wählen das Austauschprogramm „Double Degree MBT/MPE (polish citizens)“ unter dem diesem Link aus.

 

Alle anderen Studierenden der UWM in Olsztyn (d.h. Studierende ohne polnische Staatsbürgerschaft) wählen bei ihrer Bewerbung als Erasmus-Studierende das Austauschprogramm „Erasmus+ SMS“ unter dem diesem Link aus (es besteht keine Möglichkeit, sich auf die zusätzliche Förderung zu bewerben).

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Bewerbung und einen angenehmen Aufenthalt in Offenburg!

Ihr International Center

 

Kontakt:

Melanie Schlüter steht Ihnen bei Fragen zu dieser zusätzlichen Förderung oder zu den Stiftungen zur Verfügung unter
melanie.schlueter@hs-offenburg.de

Bei Fragen zum Studiengang MBT oder MPE können Sie sich an Izabela Sosnik unter
mbt@hs-offenburg.de und mpe@hs-offenburg.de wenden.

Ausländische Studierende aus der EU haben freien Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt. Viele Jobs werden auf den "schwarzen Brettern" an der Hochschule ausgeschrieben. Auch die Agentur für Arbeit hilft bei der Job-Vermittlung für Studierende. Die meisten Jobs erfordern zumindest Grundkenntnisse der deutschen Sprache.

Studierende, die nicht aus EU- oder EWR-Ländern kommen, können in Deutschland nur eingeschränkt (120 Tage im Jahr) arbeiten.

Eine Ausnahme ist die Arbeit als wissenschaftliche oder studentische Hilfskraft an der Hochschule: Diese kann länger als 120 Tage im Jahr ausgeübt werden. Die Anzahl dieser Stellen ist jedoch beschränkt.

Merkblatt Mindestlohngesetzt: In Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen für angewandte Wissenschaften und der Wirtschaft und anderen Arbeitgebern vor dem Hintergrund des Mindestlohngesetzes – Informationen für Hochschulen, herausgegeben durch haw-bw.de.