M. Ed. Höheres Lehramt an Beruflichen Schulen – Ingenieurpädagogik (Mechatronik) – MK-BS

Als Mechatroniker*in vereinen Sie Kompetenzen aus den zentralen Ingenieursdisziplinen Elektrotechnik und Maschinenbau sowie der Informatik. Diese verbinden Sie zu einem interdisziplinären und systemtechnischen Denken, welches auf dem Arbeitsmarkt immer mehr gefragt ist.

Um was geht es ?

Dieser akkreditierte Master-Studiengang, der in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule in Freiburg angeboten wird,  baut konsekutiv auf entsprechenden Bachelor-Studiengängen mit denselben Fächerkombinationen auf - z.B. auf dem Studiengang Wirtschaftsinformatik MK-plus.

Seiteninhalte

Die technisch-wissenschaftlichen Studieninhalte sind gegliedert in die beiden Fachrichtungen Fertigungstechnik und System- und Informationstechnik und vertiefen die Grundkenntnisse aus dem grundständigen Studiengang.

Die ingenieurwissenschaftlichen Studieninhalte werden ergänzt durch vertiefende berufspädagogische und didaktische Inhalte.

Studienverlauf

Das Studium im Master-Studiengang M. Ed. Höheres Lehramt an Beruflichen Schulen – Ingenieurpädagogik (Mechatronik) – MK-BS umfasst insgesamt drei Semester.

Im technischen Bereich werden an der Hochschule Offenburg zunächst wissenschaftliche Grundlagen ergänzt und vertiefende wissenschaftliche Studieninhalte im Fachgebiet der System- und Informationstechnik und Energie- und Automatisierungstechnik vermittelt.

Parallel dazu werden an der Pädagogischen Hochschule Freiburg vertiefende Studieninhalte im Bereich der Berufspädagogik und der Fachdidaktik angeboten.

Eine schulpraktische Phase von 4 Wochen nach dem 1. Studiensemester ist in den Studiengang integriert. Wesentlicher Bestandteil des letzten Studiensemesters ist die Erstellung einer Master-Thesis.

Das Thema dieser Thesis soll interdisziplinär aus dem technisch-wissenschaftlichen Bereich und dem erziehungswissenschaftlichen Bereich gewählt werden und die Fähigkeit nachweisen, wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse aus dem Fachgebiet selbständig anwenden und weiterentwickeln zu können. 

Perspektiven

Der Master-Abschluss in diesem Studiengang qualifiziert zur Zulassung zum Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des höheren Schuldienstes an beruflichen Schulen, oder auch zu außerschulischen Tätigkeiten in beruflicher Aus- und Weiterbildung.

Bekanntlich besteht ein großer Mangel an Lehrkräften im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz MINT genannt. Die beruflichen Aussichten sind als außerordentlich günstig zu beurteilen.

Absolvent*innen-Stimmen

Manuel Krämer

Ich habe MK-plus und MK-BB (2021 wurde der Studiengang in "M. Ed. Höheres Lehramt an Beruflichen Schulen – Ingenieurpädagogik (Mechatronik) – MK-BS" umbenannt) studiert, weil in der heutigen Welt nichts mehr rein mechanisch oder elektrisch funktioniert. Das Plus-Studium bietet mir die einzigartige Möglichkeit, später die Tätigkeit des höheren Lehramts auszuüben, worüber ich mich sehr freue!

Lena Harter

Mich fasziniert das Zusammenspiel von Mechanik, Elektronik und Informatik, darum studiere ich Mechatronik-plus. Durch das Studium-plus habe ich die Möglichkeit später im höheren Lehramt an beruflichen Schulen zu arbeiten und junge Menschen bei ihrem Einstieg ins Berufsleben zu begleiten.

David Tauchmann

Ich habe Mechatronik-plus und Berufliche Bildung Mechatronik (2021 wurde der Studiengang in "M. Ed. Höheres Lehramt an Beruflichen Schulen – Ingenieurpädagogik (Mechatronik) – MK-BS" umbenannt) studiert, da ich dadurch Einblicke in die Industrie und die Schule bekommen konnte, bevor ich mich für einen Lebensweg entscheiden musste. Seit 2016 bin ich Gewerbeschullehrer und möchte nichts anderes mehr machen.