Erasmus+

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst.

Leitaktionen des Programms:

Leitaktion 1 – Mobilität von Einzelpersonen

Leitaktion 2 – Zusammenarbeit und Austausch von bewährten Verfahren

Leitaktion 3 – Unterstützung politischer Reformen

In der Programmgeneration 2014-2020 ist Erasmus+ mit einem Budget in Höhe von rund 14,7 Mrd. Euro ausgestattet. Zusätzlich verfügt das Programm seit 2015 über ein Budget von 1,68 Mrd. Euro für die internationale Dimension, d.h. den Mobilitätsaustausch und die Hochschulkooperation mit Partnerländern außerhalb Europas. Insgesamt werden mehr als vier Millionen Menschen bis 2020 von den EU-Mitteln profitieren. Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen. Im Vordergrund steht eindeutig die Förderung von Mobilitäten und Kooperationen innerhalb Europas.

33 „Erasmus+ Programmländer“ nehmen in vollem Umfang am Erasmus+ Programm teil. Neben den 28 EU-Mitgliedsstaaten sind dies Island, Liechtenstein, FYR Mazedonien, Norwegen, Türkei. Die Vergabe der Fördermittel erfolgt durch die Nationalen Agenturen, in Deutschland ist dies der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD).

 

Weitergehende Information zu den ERASMUS-Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie auch beim

Deutschen Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50
53115 Bonn
Tel.: +49(0)800 2014 020
Fax: +49(0)228/882-555
E-Mail: eu-programme@daad.de
Homepage: www.eu.daad.de