Wirtschaftsministerium wählt Digihub Südbaden aus

|

Der Digihub Südbaden mit Beteiligung der Hochschule Offenburg bekommt die Chance auf eine zweite Förderphase und eine Weiterentwicklung.

Die Personen stehen in einer Reihe draußen vor dem Ministerium

Rektor Prof. Dr. Stephan Trahasch (3. von links) mit weiteren Partnerinnen und Partnern des Digihub Südbaden bei der Auswahlbekanntgabe durch Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (4. von links)

Zusammen mit anderen regionalen Digital Hubs hatte der Digihub Südbaden im Rahmen eines am 24. März 2022 gestarteten Wettbewerbs eine Projektskizze eingereicht und damit die zweite Stufe des Auswahlverfahrens erreicht. Damit ist er genau wie die elf anderen ausgewählten regionalen Digital Hubs nun berechtigt, einen Förderantrag beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg einzureichen. „Mit zwölf regionalen Digital Hubs können wir ein noch dichteres Netz von Anlaufstellen vor Ort zur Digitalisierung der Wirtschaft bieten“, erklärte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Ihr Ministerium hatte im Rahmen eines ersten Förderaufrufs vom Juli 2017 bislang zehn regionale Digital Hubs mit insgesamt rund zehn Millionen Euro gefördert, darunter den Digihub Südbaden.

„Der Digihub Südbaden hat sich als wichtige Anlaufstelle für das Thema Digitalisierung in der Region etabliert. Wir wollen die heimische Wirtschaft auf diesem Weg auch künftig beim stetig wachsenden Einsatz digitaler Technologien unterstützen“, erklärte Rektor Prof. Dr. Stephan Trahasch anlässlich der Bekanntgabe der Auswahl. Der Digihub Südbaden hat in den vergangenen drei Jahren hunderte kleiner und mittelständischer Unternehmen entlang des Oberrheins von der Ortenau bis nach Waldshut bei deren betrieblicher Digitalisierung unterstützt. Das Team der Konsortialpartner bwcon, FWTM, Handwerkskammer Freiburg, Hochschule Offenburg, Projektpartner Oberrhein, Universität Freiburg und Wirtschaftsregion Südwest führte mehr als 100 Digitalisierungs-Checks durch, beantwortete ebenso viele individuelle Fragestellungen, informierte über Fördermittel und half bei der Antragstellung. Unter Mitwirkung des erweiterten Konsortiums um avnet embedded und microTEC Südwest wurden mehr als 2.300 Menschen im Rahmen von mehr als 140 Veranstaltungen und Webseminaren erreicht, eine umfassende Infothek und Mediathek aufgebaut, fast 2.000 Social Media Posts veröffentlicht und kontinuierlich Lösungssuchende mit Dienstleistern und Lösungsanbietern vernetzt.

Zum 31. Mai 2022 endete die erste Förderperiode des Projekts. In der zweiten Förderrunde sollen nun die bestehenden regionalen Digital Hubs die Möglichkeit zur Weiterentwicklung erhalten und neue regionale Digital Hubs etabliert werden. Dafür stehen bis Ende 2025 zehn Millionen Euro zur Verfügung. Die Hochschule Offenburg beteiligt sich mit der Entwicklung von Weiterbildungsangeboten in der Digitalisierung am Digihub Südbaden 2.0.